Extract!-Logo   Extract!basic  Anforderungen

Extract!basic stellt nur sehr geringe Anforderungen an den PC. Trotzdem bietet das Programm bezüglich der anschließbaren Geräte, der Schnittstellen und der Anwendungen größtmögliche Flexibilität und ist wegen der Tastaturschnittstelle für alle Daten-Zielprogramme völlig offen.

Anforderungen an den PC:

Ausreichend ist Standard-PC, Laptop, EEE-PC oder Netbook einfachster Bauart mit

  •  Pentium-Prozessor oder moderner
  •  VGA ab 800x640
  •  Windows 2000, XP, Vista, Win7, Win8  ( 32Bit- und  64Bit-Versionen )
  •  Internet Explorer
  • mindestens eine freie COM-Schnittstelle  ( serielle RS232/V24-Schnittstelle,  USB-Seriell-Wandler oder anderes Interface mit einem Treiber, der einen COM-Port einrichtet ) oder eine Netzwerkschnittstelle

Zielsoftware :

Als Zielprogramm für die Daten kommt jede Windows-Software in Frage, die Eingaben über die Tastatur erlaubt oder csv-Dateien einliest

Schnittstellen  ( seriell, USB, andere ) :

Extract!basic liest Daten von einem der Ports COM1: ... COM16: oder über das Netzwerk ein.

Hinter den Bezeichnungen "COM1:", "COM2:" etc. stehen die Treiber für die in PCs häufig vorhandenen seriellen Schnittstellen.  Wenn der PC also gerätetechnisch mit solchenInterfaces ausgestattet ist, dann wird der Zugriff darauf über die Ports COM1:, COM2: ff. realisiert. ( Manchmal wird deshalb sogar die Schnittstelle mit COM1: oder COM-Port bezeichnet, gemeint ist dann die Kombination aus Schnittstellenhardware und Treiber, der den COM-Port einrichtet )

Neben diesen verbreiteteten seriellen PC-Schnittstellen, die in Anlehnung an die Normen RS232 oder V24 realisiert sind, gibt es eine große Zahl andere Interfacetypen. Dies können ähnlich ausgeführt sein oder sich mehr oder weniger davon unterscheiden - letzlich entscheidet der Treiber, ob SeriKey! mit dieser Schnittstelle arbeiten kann:  

Wenn der Treiber einer Schnittstelle einen der Ports COM1: ... COM16: einrichtet, dann kann Extract!basic diese Schnittstelle nutzen.

Von besonderer Bedeutung ist dies für Geräte, die USB-Schnittstellen zur Datenweitergabe besitzen: Hier ist nach der Installation des mitgelieferten Treibers zu prüfen, ob in der Systemsteuerung ein weiterer COM-Port gelistet ist. Bei sehr vielen Geräten beliebiger Art mit USB-Interface ist dies der Fall, so dass  Extract!basic deren Daten einlesen kann.

Viele USB-Schnittstellenwandler richten COM-Ports ein. Nahezu selbstverständlich ist dies für Seriell-USB-Adapter für die Standard-Schnittstellen nach RS232 oder V24, gleiches gilt für die Industrietypen nach R485 oder RS422. Bei anderen Schnittstellentypen ist ggf. mit einer Treiberinstallation zu prüfen, ob ein COM-Port eingerichtet wird.

Für serielle Standard-Schnittstellen gilt  : Baud-Rate 300 bis 115000, Parität (Parity) beliebig, Wortlänge 7 oder 8 Bit, mit oder ohne Hardware-Handshake (RTS/CTS, DSR/DTR)

Alternativ zur Einlesung über einen COM-Port kann auch die Netzwerkschnittstelle des PCs verwendet werden. Extract!basic kommuniziert dann mit einem im Datensender aktiven Telnet-Server.

Datenquellen / Geräte:

Die Art und die Ausführung des anzuschließenden Geräts ist für Extract!basic nur von untergeordneter Bedeutung! In Frage kommen also Messgeräte jeglicher Art, Handmessmittel, Messgeräte, Datenlogger, Steuerungen, Barcodeleser, Telefonanlagen, unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV), Kartenleser, GPS-Geräte, Identifikationssysteme, Alarmanlagen, Scanner, RFID-Leser, Terminals,  Prozessüberwachungsgeräte, u.v.a. - eben fast alles, was eine Schnittstelle zur Datenweitergabe hat. 

 Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • es wird keine besondere Ansteuerung über die Schnittstelle benötigt  ( z.B. kein Datenaustausch in Form eines gerätespezifischen Dialogs )  
  • an der Schnittstelle stehen alphanumerische ASCII-Daten an
  • eine Schnittstelle wie der PC  (meist RS232/V24-Schnittstelle, aber auch andere: TTY, RS485,..., Netzwerk, USB )

Datenstrecken

Manchmal werden zur Überbrückung von Distanzen oder zur Erhöhung der Sicherheit zwischen die Schnittstellen von (Mess-)Gerät und PC zusätzliche Übertragungseinrichtungen geschaltet. Dies können z.B. Lichtwellenleitersysteme, Seriell/IP-Wandler, Modems oder Datenfunkstrecken sein.

Da diese Komponenten i.d.R. am PC-seitigen Ausgang dieselben Daten in derselben Form wie am Eingang bereitstellen ( "virtuelles Kabel") , ist deren Verwendung zusammen mit Extract!basic völlig unkritisch.

 

Copyright CMQ 2011 - All Rights Reserved.