Extract!-Logo   Extract!basic Programmoberfläche

1- Programm konfigurieren

Extract!basic ist einfachst zu bedienen : Alle Einstellungen erfolgen kontextbezogen bedienergeführt und werden nur auf dem Hauptbildschirm des Programms vorgenommen. Alle Vorgaben werden jederzeit vollständig und übersichtlich in nur einem Fenster angezeigt:

Extract!basic-Hauptbildschirm

 Einstellungsbildschirm mit kontext-sensitiver Hilfe

 

Praktisch jede vorkommende Schnittstellenkonfiguration ist mit wenigen Mausklicks in der Software einstellbar, so dass am anzuschließenden Gerät normalerweise keinerlei Änderungen vorgenommen werden müssen:
Extract! Schnittstellenkonfiguration Meist wird die serielle (RS-232-)Schnittstelle verwendet, Extract!basic unterstützt jedoch auch alle anderen Schnittstellen, die dem Rechner als COMx: bekannt sind. Damit ist die Datenerfassung von allen genormten seriellen Schnittstellen direkt und von den meisten anderen Interface-Typen mit virtuellen Com-Ports oder mittels Schnittstellenwandler möglich. Laptops und PCs ohne serielle Schnittstelle können mit handelsüblichen und preiswerten Seriell-USB-Wandlern leicht und preiswert aufgerüstet werden.

 

Mit vernetzten (Mess-) Geräten kommuniziert Extract!basic über das Netzwerk. Diese Konfiguration erlaubt es, auch die Daten weit entfernt stehender Geräte lokal zu erfassen, zu verarbeiten und ggf. zu visualisieren:

  Extract! Netzwerkkonfiguration

 

  In der Geräteansteuerung kann ein Befehl für das Gerät definiert werden. Er dient z.B. zum Abrufen der Daten vom Rechner aus oder zum Auslösen anderer Funktionen wie z.B. Initialisieren oder Setzen der Auflösung. Der Befehl ist auch mit exotischen Steuerzeichen immer passend definierbar:

Extract!basic Abrufbefehl

 

Die eingelesenen und vorverarbeiteten Daten werden wahlweise in den Tastaturpuffer und/ oder eine ASCII-Datei geschrieben :

Extarct!basic Tastatur und oder Datei

 

Aus dem Datenstrom werden aus jeder Übertragungszeile bis zu vier Blöcke ausgefiltert und getrennt voneinander an ein übergeordnetes Auswerteprogramm weiter gegeben und optional in einer ASCII-Datei gespeichert  Ausgefilterte Zahlen können verrechnet werden:

Extract!basic Filtertabelle

 

Wenn die Datenquelle kein Datum, keine Uhrzeit und keine laufende Nummer übermittelt, so kann Extract! basic diese Informationen ergänzen:

Extract!basic Filtertabell mit lfdNr

 

Extract!basic schreibt die Daten zusammen mit individuellen Steuerzeichen ( = Tastatur-Tastendrücke) zur Steuerung des Auswerteprogramms in den Tastatur-Eingangspuffer des Rechners. Das im Vordergrund aktive Programm erhält seine Eingaben so wahlweise vom Bediener oder von Extract!basic.

Die Steuerzeichen werden vom Auswerteprogramm interpretiert. Sie ermöglichen es z.B.,eine Tabelle automatisch auszufüllen oder einen Ausdruck oder die Speicherung der Daten zu veranlassen.

Auf  Wunsch werden zusätzliche Steuerzeichen eingefügt, die es erlauben, auch kompliziertere Eingabemasken mit Extract!-Daten zu füllen:

Extract!-Zusatzsteuerzeichen

 

Bei zugeschalteter Vorschau werden die Daten zunächst nur in einem Fenster angezeigt und erst nach Bestätigung durch den Bediener an die Zielanwendung und / oder eine Datei weiter gegeben. Mit dieser Funktion  können also gezielt einzelne Datensätze aus dem Datenstrom kontinuierlich sendender Geräte herausgegriffen werden. In anderen Anwendungen dient diese Funktion zur Plausibilitätsprüfung durch den Bediener, bevor die Daten endgültig der Zielapplikation übergeben werden.

Extract! Vorschau setzen

 

2. Datenerfassung

Nach Beginn der Datenerfassung (Schaltfläche "Start") steht Extract!basic im Hintergrund des Windows-Systems und überlässt normalerweise den gesamten nutzbaren Bildschirm der Daten-Zielanwendung. Je nach Einstellung ist es dann nur noch im Tray sichtbar; Im Hidden-Modus wird auch diese Darstellung unterdrückt, so dass  Extract!basic völlig unsichtbar wird.

An der Schnittstelle eintreffende Daten werden automatisch eingelesen, gefiltert , formatiert und an das aktive Programm weiter geleitet.

Extract!-Tray

 

Wenn ein Befehl für das Gerät definiert wurde ( z.B. für den Abruf von Daten ), dann ist ein auf dem Bildschirm frei positionierbares Fenster sichtbar:

Extract!-Abruffenster

Der konfigurierte (Abruf-) Befehl wird immer dann an das Gerät gesendet, wenn

* mit der Maus auf die Schaltfläche „Wert holen“ geklickt wird

* an der Tastatur die Tastenkombination StrgAltEnter gedrückt wird

* ein an den PC angeschlossener Schalter ( Hand- o. Fußtaster, I/O-Leitung  einer Steuerung .. ) betätigt wird

 

Die Größe des optionalen Vorschaufensters ist einstellbar, so dass es auch als Daten-Großanzeige dienen kann:

Extract!-Vorschau

 

3. Programmstart

  Extract!basic kennt mehrere Varianten des Programmstarts:

  • Start mit der Geräte-Auswahlliste
    Der Benutzer wählt aus einer Liste eine bestehende Geräteeinstellung zur Datenerfassung oder zur Bearbeitung ( Bild unten )

  • Start mit dem   Einstellungsfenster
    Der Bediener prüft  und /  ändert die Einstellung des letzen Programmablaufs und startet die Datenerfassung mit einem Mausklick

  • Direktstart mit der Datenerfassung
    Extract!mini lädt beim Start die Einstellungen des letzten Programmablaufs. Mit einem Eintrag in die Autostartgruppe kann das Programm direkt und ohne Zutun des Bedieners schon beim Einschalten des Rechners betriebsbereit anlaufen.

  • Programmaufruf mit Programmstartoptionen mittels Verknüpfungen oder von übergeordneten Programmen aus. Diese Optionen ermöglichen u.a. den gezielten Aufruf gespeicherter Einstellungen, legen die Anzahl Datenerfassungen fest usw. Sie erlauben es Programmierern, Extract!basic sehr eng an das eigene Programm anzubinden, so dass Extract!basic wie eine Funktion dieses Programms erscheint..

Extract!basic-Geräteliste

Geräte-Auswahlliste

 

4. Archiv

Alle Einstellungen von Gerätekonstellationen können zusammen mit Notizen in einem Archiv abgelegt werden. So stehen einmal erstellte und verwendete Einstellungen unmittelbar wieder zur Verfügung und können beim Programmstart automatisch oder per Mausklick in der Geräte-Auswahlliste aktiviert werden:

Archiv


5. Passwortschutz

Um versehentliche oder mutwillige Veränderungen der Einstellung zu verhindern, können einzelne oder alle Programmfunktionen mit einem konfigurierbaren Passwortsystem geschützt werden.

Passwortverwaltung

 

6. Hilfesystem

Im Programmfenster wird jederzeit ein Text eingeblendet, der Erklärungen zum momentan unter dem Mauszeiger liegenden Element gibt:

Hilfstext

Diese Hilfstexte sind i.d.R. ausreichend für die Bedienung des Programms.

Weitergehende und sehr detaillierte Informationen finden sich im Hilfesystem:

 Extraxt!basic Hilfe

 

Copyright CMQ 2011 - All Rights Reserved.